slide 1

19.01.2017

Metzingen, MOTORWORLD Manufaktur
„Altes Schmiedeareal verwandelt sich in MOTORWORLD Manufaktur“

Das als Henning Areal bekannte Industrie- und Gewerbegelände im Südosten Metzingens erfährt eine umfassende Revitalisierung: es wird als Ort der liebevollen Handarbeit und Werkstätten zu einer MOTORWORLD Manufaktur mit überregionalem Einzugsbereich aufgewertet und auch dank Gastronomie- und Eventbereichen mit neuem Leben gefüllt. Darüber sind sich der Investor, die MOTORWORLD-Group aus Schemmerhofen, die Stadt Metzingen und auch die Alteigentümer einig, wie sie heute in einer gemeinsamen Pressekonferenz auf dem ehemaligen Henning-Areal an der Auchtertstrasse 15 bekanntgaben.

Die MOTORWORLD-Group hat das Gesamtareal mit rund 21.000 Quadratmetern Fläche bereits erworben. Derzeit arbeiten alle Beteiligten intensiv am detaillierten Nutzungskonzept der vorhandenen Einzelflächen. Auch ein Hotelbetrieb ist vorgesehen und wird derzeit auf Machbarkeit hin geprüft. Ziel des Konzeptes ist der Erhalt des Gesamtensembles als regional bedeutendes Kulturdenkmal. Das vorläufige Investitionsvolumen in die denkmalgeschützten Gebäude wird nach erster Planung bei über 10 Millionen Euro liegen. Der Baustart kann sofort nach Vorliegen der entsprechenden Bau- und Sanierungsgenehmigungen erfolgen.

mowo-manu-metz-2

"Schöner Schrauben" lautet das Motto

Als Ergänzung zur MOTORWORLD Region Stuttgart, die seit 2009 in Böblingen ebenfalls von der MOTORWORLD-Group erfolgreich betrieben wird, entsteht nun in Metzingen ein lebendiger Standort rund um klassische Mobilität mit Fokus auf Handwerk und Handwerkskunst.

„Die MOTORWORLD Manufaktur Metzingen wird einzigartig. Sie setzt im Kern auf klassisches Handwerk, Ateliers und Werkstätten rund um das Thema Mobilität ", sagt Andreas Dünkel, Investor und Immobilienentwickler. Neben Automobilen haben Zweiräder mit und ohne Motor, wie auch artverwandte und thematisch passende Gewerbe genauso Platz in der zukünftigen MOTORWORLD Manufaktur Metzingen. "Sattler, Stellmacher und Spengler sind uns ebenso willkommen wie Uhrmacher, Feinmechaniker oder Kunsthandwerker mit thematischem Bezug. Dafür werden wir die historisch wertvollen Gebäude behutsam sanieren und als Gesamtensemble mit geeigneten Flächen revitalisieren. Man kann sich die zukünftige MOTORWORLD Manufaktur im Betrieb als eine Art Schrauberdorf vorstellen: Gäste können hier flanieren, Handwerk erleben, ihr geliebtes altes Auto zum Service geben, Kulinarisches genießen und einfach eine gute und Sinn stiftende Zeit verbringen. Schöner Schrauben lautet daher unser Motto in der MOTORWORLD Manufaktur Metzingen.“

Bereicherung des städtischen Profils und Angebots

"In der städtischen Verwaltung freuen wir uns sehr, dass wir die MOTORWORLD-Group mit ihrem wegweisenden Manufaktur Konzept für Metzingen und das historische Henning-Areal gewinnen konnten", sagt Dr. Ulrich Fiedler, Oberbürgermeister der Stadt Metzingen.

"Wir sind überzeugt: dies ist die bestmögliche Lösung für das Areal und auch ein großer Gewinn für die Stadt, als auch die Region Metzingen - nicht nur aus kultureller oder touristischer, sondern auch aus ökonomischer Sicht. Hier werden während und vor allen Dingen auch nach der Bauphase neue Arbeitsplätze entstehen, die unserer Stadt neben dem Outlet-Center ein weiteres Standbein geben, welches überregionale Attraktivität und Strahlkraft haben wird. Die MOTORWORLD-Group ist dafür der beste Partner. Als diversifiziertes, inhabergeführtes Unternehmen mit großer Bau- Expertise aber auch als Pionier von automobilen Erlebniswelten genießt die MOTORWORLD-Group einen ausgezeichneten Ruf. In der Oldtimer-Szene ist die MOTORWORLD in Böblingen weit über die deutschen Landesgrenzen hinaus schlicht Kult. Dass wir nicht zuletzt ein vom partiellen Verfall bedrohtes Industrieareal als Kulturdenkmal für Metzingen gesamthaft erhalten und zu neuer Blüte bringen, erfüllt mich auch ganz persönlich mit großer Freude!"

Volker Rose und Micha Hagel sind zu Geschäftsführern der neuen Betreibergesellschaft bestellt

Die nachhaltige Entwicklung des Areals wird auch in einer Personalie deutlich: Volker Rose, der ehemalige Eigentümervertreter, nimmt gemeinsam mit Micha Hagel von der MOTORWORLD-Group bei der neuen Betreibergesellschaft die Position des Geschäftsführers ein. Nun werden die Bauanträge vorbereitet und die spezifischen Möglichkeiten, die das 21.000 Quadratmeter große Areal bietet, erörtert: „Für mich ist bereits die Erarbeitung des Manufaktur- Konzeptes eine faszinierende Aufgabe, selbst wenn wir am heutigen Tag keinen genauen Termin zur Fertigstellung nennen können. Wir stehen noch am Anfang einer neuen Entwicklung und freuen uns, den denkmalgeschützten Gebäuden mit der jeweils optimalen Detailnutzung neues Leben geben zu können.“, so Volker Rose. "Doch schon jetzt ist die Idee und der gemeinsame Geist bei der Zusammenarbeit greifbar. Man spürt: Schrauben verbindet!"

Einige der bisherigen Mieter sollen weiterhin Flächen auf dem Gelände nutzen können. Angestrebt wird zudem ein moderates Mietpreisniveau, welches auch Nischenunternehmen oder Existenzgründern den Start in der MOTORWORLD Manufaktur ermöglicht. Für Besuche und Gäste wird der Eintritt wie auch in der MOTORWORLD in Böblingen frei sein.

Ort der Manufakturen führt regionale Handwerkskultur weiter

Das als Henning Areal bekannte Gelände ist Zeitzeuge der Industrialisierung in Deutschland. 1860 gründeten Karl Laib und Friedrich Henning die mechanische Werkstatt Laib & Henning. Geschäftszweck war Wartung und Instandhaltung von Maschinen für die Textilindustrie und den Eisenbahnbau. Nach drei bewegten Jahrzehnten wurde 1891 die erste Gesenkschmiede in Betrieb genommen. Mit dieser Schmiedetechnik wurden auch erste Teile für den gerade aufblühenden Automobilbau gefertigt. Mit dem Bau der großen Schmiedehalle im Jahr 1940 fertigte das Unternehmen auch Teile für den Flugzeug- und Schiffsbau. Bis zur Stilllegung im Jahr 2014 war das Unternehmen in der spezialisierten Schmiedetechnik tätig (siehe Historie des Henning Areals). Die geplante MOTORWORLD Manufaktur Metzingen knüpft an diese Industrie- und Kulturgeschichte mit ihrem Ort der Manufakturen an.

Derzeit entsteht zudem ein weiterer MOTORWORLD Manufaktur Standort in Berlin-Spandau. Das erfahrene Team wirkt bereits von Berlin aus an der Ausrichtung und dem Angebotsprofil der MOTORWORLD Manufaktur Metzingen mit. Außerdem sind weitere MOTORWORLD Standorte in München, Köln und dem Ruhrgebiet bereits im Bau oder in konkreter Planung. Auch die erfolgreiche Berliner Oldtimermesse "MOTORWORLD Classics" wird von der Unternehmensgruppe seit 2015 in den Messehallen unter dem Berliner Funkturm veranstaltet.

mowo-manu-metz-1

20.10.2016

Rottweil, Jugendherberge
„Beispielhaftes Bauen Landkreis Rottweil 2007-2016“

Am 22. und 23. Juni 2016 hat die Jury „Beispielhaftes Bauen Landkreis Rottweil 2007-2016“ getagt. Zum Verfahren waren 30 Objekte zugelassen, 22 hiervon wurden von der Jury in die engere Wahl genommen und am Ende wurden 7 Auszeichnungen vergeben.

Durch die nachhaltig wertvolle Sanierung des ehemaligen Dominikanerklosters – ein denkmalgeschütztes Ensemble – schaftten wir es, eine der 7 Auszeichnungen für die von uns geplante Jugendherberge in Rottweil zu erhalten!

Äußere Gestaltung, Maß und Proportion des Baukörpers, innere Raumbildung, Zuordnung der Räume und Zweckmäßigkeit, Angemessenheit der Mittel und Materialien, konstruktive Ehrlichkeit, Einfügung und Umgang mit dem städtebaulichen Kontext und der Umwelt legte die Jury unter anderem als Kriterien bei ihrer Entscheidungsfindung zugrunde.

 

 

urkunde

Auszeichnung

Der die Stadtansicht mitprägende Gebäudekomplex am Rande der Kernstadt ist wiederbelebt: Im Zusammenwirken von Land, Kommune, Investor, Mieter und Architekten ist es auf vorbildliche Weise gelungen, ein herausragendes Baudenkmal unter Schonung der Bausubstanz einer adäquaten touristischen Nutzung zuzuführen. Die zentrale Erschließung des Areals durch das in einen Rücksprung der Hauptfassade integrierte, voll verglaste Foyer ist als beispielhaft zu betrachten. Die zweckmäßige Raumgestaltung trägt der Zellenstruktur des ehemaligen Klostergebäudes würdig Rechnung.

Kurzbeschreibung

Nach dem lange Zeit keine verträgliche Nachnutzung für das Kloster gefunden wurde, konnte nun engagiert die Jugendherberge substanzschonend in den Bestand integriert werden. Insgesamt hat sich die Zellenstruktur der beiden oberen Geschosse hervorragend geeignet, um die Zimmer mit je einer Badzelle aufzunehmen. Ein besonders schönes Gestaltungselement sind die großen breiten Flure mit den neu gestalteten "Zellentüren" mit integrierter indirekter Beleuchtung. Im Erdgeschoss wurden die Allgemeinräume angeordnet, im ehemaligen Refektorium und in der Klosterküche die Speisesäle, im rückwärtigen Gewölbe der Küchenbereich. Im ursprünglichen Kirchenraum sind jeweils Veranstaltungsräume in allen drei Geschossen realisiert. Kern der Umnutzung ist die Überbauung des hofartigen Rücksprungs auf der Ostseite mit einem komplett verglasten Foyer,um nicht in den Altbau einzugreifen. Es beherbergt Empfangsbereich sowie die zentrale Erschließung mit Treppe und Aufzug.

30.06.2016

Miltenberg, Neues Quartier am Main
„ACTIV-Group ist Gewinner des Investorenwettbewerbs“

Unter dem Titel »Wohnen am Fluss – Einkaufen in der Stadt« will die Stadt Miltenberg in Zusammenarbeit mit dem Projektentwickler ACTIV-Group auf dem Gelände des alten Bahnhofs ein Hotel, Wohngebäude sowie einen Mix verschiedener Handelsbranchen realisieren.

Den größten Teil der Fläche nimmt der Handel ein. Rund 500 Geschäftspartner hat die ACTIV-Group angeschrieben, um das Interesse für eine Ansiedlung zu ermitteln, erklärte Prokurist Elmar Nothhelfer. »Wir haben mehrere klare Interessenbekundungen«, berichtete er und freute sich über »sehr gute Resonanz«, so dass man bereits in konkreten Verhandlungen sei. Im neuen Quartier sollen Branchen wie Elektronik, Drogerie Lebensmittel-Discount, Schuhe, Textil, Apotheke, Café und Getränke angesiedelt werden. »Wir wollen hier ein klassisches Fachmarktkonzept umsetzen«, sagte Nothhelfer.

22.02.2016

Laupheim
ACTIV-Center offiziell eröffnet

Am 05. Februar 2016 war es endlich so weit. Das ACTIV-Center in Laupheim wurde eingeweiht. Die ersten Märkte und Dienstleister eröffneten bereits im Dezember.

"Mit großem Stolz" blickt Frank Dörflinger (Geschäftsführer ACTIV-Group) auf das Geschaffene zurück. Es handele sich um modernen Städtebau mit einem Angebotsmix aus den Bereichen Handel, Pflege, Gastronomie, Dienstleistungen und Wohnen.

Sehen Sie hier einige Impressionen der Eröffnungsfeier:

19.08.2014

Pfaffenhofen, Fachmarktzentrum
Spatenstich-Neubau eines Fachmarktzentrums

pfaffenhofen-spatenstich

von links: Hubert Bart (ACTIV-Group), Armin Fäßlin, Mathias Ziegler mit Sohn Lukas (Geschäftsführer M2-SFBau GmbH), Hans-Jürgen Birk (Geschäftsführer ACTIV-Group), Josef Walz (Bürgermeister Pfaffenhofen), Karl-Heinz Thoma (3. Bürgermeister Pfaffenhofen), Ernst Pflüger (Architekt und Projektentwickler)

KONTAKTDATEN

ACTIV-Group
Ferdinand-Dünkel-Straße 5
D-88433 Schemmerhofen
fon: +49 (0) 7356 933-0
fax: +49 (0) 7356 933-205
mail: info@activ-group.eu

IMMOBILENANGEBOTE