slide 1

20.10.2016

Rottweil, Jugendherberge
„Beispielhaftes Bauen Landkreis Rottweil 2007-2016“

Am 22. und 23. Juni 2016 hat die Jury „Beispielhaftes Bauen Landkreis Rottweil 2007-2016“ getagt. Zum Verfahren waren 30 Objekte zugelassen, 22 hiervon wurden von der Jury in die engere Wahl genommen und am Ende wurden 7 Auszeichnungen vergeben.

Durch die nachhaltig wertvolle Sanierung des ehemaligen Dominikanerklosters – ein denkmalgeschütztes Ensemble – schaftten wir es, eine der 7 Auszeichnungen für die von uns geplante Jugendherberge in Rottweil zu erhalten!

Äußere Gestaltung, Maß und Proportion des Baukörpers, innere Raumbildung, Zuordnung der Räume und Zweckmäßigkeit, Angemessenheit der Mittel und Materialien, konstruktive Ehrlichkeit, Einfügung und Umgang mit dem städtebaulichen Kontext und der Umwelt legte die Jury unter anderem als Kriterien bei ihrer Entscheidungsfindung zugrunde.

 

 

urkunde

Auszeichnung

Der die Stadtansicht mitprägende Gebäudekomplex am Rande der Kernstadt ist wiederbelebt: Im Zusammenwirken von Land, Kommune, Investor, Mieter und Architekten ist es auf vorbildliche Weise gelungen, ein herausragendes Baudenkmal unter Schonung der Bausubstanz einer adäquaten touristischen Nutzung zuzuführen. Die zentrale Erschließung des Areals durch das in einen Rücksprung der Hauptfassade integrierte, voll verglaste Foyer ist als beispielhaft zu betrachten. Die zweckmäßige Raumgestaltung trägt der Zellenstruktur des ehemaligen Klostergebäudes würdig Rechnung.

Kurzbeschreibung

Nach dem lange Zeit keine verträgliche Nachnutzung für das Kloster gefunden wurde, konnte nun engagiert die Jugendherberge substanzschonend in den Bestand integriert werden. Insgesamt hat sich die Zellenstruktur der beiden oberen Geschosse hervorragend geeignet, um die Zimmer mit je einer Badzelle aufzunehmen. Ein besonders schönes Gestaltungselement sind die großen breiten Flure mit den neu gestalteten "Zellentüren" mit integrierter indirekter Beleuchtung. Im Erdgeschoss wurden die Allgemeinräume angeordnet, im ehemaligen Refektorium und in der Klosterküche die Speisesäle, im rückwärtigen Gewölbe der Küchenbereich. Im ursprünglichen Kirchenraum sind jeweils Veranstaltungsräume in allen drei Geschossen realisiert. Kern der Umnutzung ist die Überbauung des hofartigen Rücksprungs auf der Ostseite mit einem komplett verglasten Foyer,um nicht in den Altbau einzugreifen. Es beherbergt Empfangsbereich sowie die zentrale Erschließung mit Treppe und Aufzug.

KONTAKTDATEN

ACTIV-Group
Ferdinand-Dünkel-Straße 5
D-88433 Schemmerhofen
fon: +49 (0) 7356 933-113
fax: +49 (0) 7356 933-138
mail: info@activ-group.eu

IMMOBILENANGEBOTE